Leseempfehlungen

An dieser Stelle möchte ich Ihnen ein paar interessante Bücher vorstellen, vielleicht als Anregung für Ihren nächsten Einkauf. Gern können Sie mir auch Ihre eigenen Leseempfehlungen zusenden!

Zu: Der Chinese von Henning Mankell

Ich mag ja alle Kommissar Wallander Bücher von Mankell, aber dies ist kein Wallander, wie ich erst dachte. Er fängt wie immer spannend an und hält einen auch bis zur Mitte etwa in Atem, dann wird es sehr, sehr politisch und da ich mich für die Revolution in China nicht so sehr interessiere, wurde es mir langweilig. Das Ende in allen Mankell Romanen ist für mich immer nicht so sehr spektakulär, aber der Weg bis dahin meist sehr spannend und interessant. Allen Mankell-Freunden kann man daher schon den "Chinesen" empfehlen, obwohl ich die Wallander Reihe besser fand.

Von: Doro



Zu: Das Syndiakt der Spinne von Andreas Franz

Ich habe gerade den Krimi "Das Syndikat der Spinne" von Andreas Franz verschlungen und hatte Mühe ihn zwischendurch wegzulegen. Er ist spannend von Anfang bis zum Ende, erschreckend das Nachwort von Andreas Franz im Jahre 2001! Wer weiß wie weit bis heute das Netz der Mafia oder wie die Organisationen auch in den verschiedenen Ländern heißen mögen, gewachsen ist! Man möchte es nicht glauben, aber man ahnt schon wie falsch die Welt, die Politik und überhaupt leider viel zu viele Menschen sind, die an der Macht sind und was zu sagen haben. Allein die Vorstellung, dass an dem Buch einiges wahr sein könnte ist grauenhaft, wem soll man noch trauen, wenn auch Politiker, Polizei und Gericht mit im Sumpf stecken. Es geht wie immer nur ums Geld, so wie es heute scheinbar in allen Bereichen ist, Geld regiert die Welt! Er schreibt zwar, dass viel Fiktion ist und er bewusst übertrieben hat, aber da er mit Polizei und Gewerkschaft vom Bereich "Organisiertes Verbrechen" zusammengearbeitet, ist vieles leider auch wahr. Das Schlimme ist leider, dass die Kleinen gefasst werden und die Großen davon kommen. Der kleine Ladendieb oder Steuersünder wird gefasst und die Story groß aufgebauscht, von den Großen hörst du fast nichts, ab und zu wird mal einer geopfert, damit wir denken, alle sind gleich vor Gesetz und Gericht, aber leider ist es in Wahrheit nicht so. Menschenhandel, Kindesmissbrauch, Organhandel usw, davon weiß man viel zu wenig. Also ein echt spannender Krimi, der unter die Haut geht. Ich kann ihn weiterempfehlen für Krimifreunde!

Von: Doro



Zu: Tess Gerritsen- Schwesternmord

Für mich als absoluter Thriller- Fan sind alle Detective Jane Rizzoli Fälle die besten Bücher der Autorin Tess Gerritsen. Mein Lieblingsbuch aus dieser Serie ist Schwesternmord.

Als ich für eine Woche zu Besuch einer langjährigen Freundin war, hat diese mir dieses Buch als Tipp empfohlen und ich fing natürlich bei nächstbester Gelegenheit an zu lesen.... und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Es ist ungemein spannend und tiefgründig geschrieben, das man die Geschichte beim Lesen miterlebt! Meine Freundin hatte nun leider nicht mehr viel von mir und ihre Rolle als Gastgeberin war nur noch nebensächlich. Zum Glück ist sie selbst eine leidenschaftliche "Leseratte" und hatte Verständnis für meine ausweglose Situation. Schließlich war das Buch wie eine Sucht, ich wollte mehr Seiten mit mehr Spannung und mehr Action und mehr psychologisch interessanten Hauptfiguren....
Falls sich bei Ihnen Besuch ankündigt, der auf Thriller steht- nun, ist Ihr Besuch herzlich willkommen, dann geben Sie solche Bücher von Tess Gerritson erst zur Abreise mit und wenn nicht, sofort unauffällig nach Ankunft und sie haben Ihre Ruhe!

Von: Kathrin Streller



Seite: 1 2 3 4 5